Wetter in Goslar

Virtuelle Tour

Hausgeschichte

Copyright © 2016 GDA GmbH

Das Schwiecheldthaus, mitten in Goslars Altstadt gelegen, ist eines der schönsten historischen Häuser der Region. Es bietet seit 1998 die Möglichkeit, in großzügigen modernen Appartements eine wundervolle Zeit zu verbringen.

Der Komplex besteht aus verschiedenen, unterschiedlich alten Häusern, die sich im Carré um einen Innenhof formieren. Die ältesten Teile sind Relikte einer romanischen Bebauung. Darüber erheben sich Gebäude aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die u. a. von den Zisterziensermönchen aus Walkenried und dann von der Adelsfamilie Schwiecheldt erbaut und bewohnt wurden. Ein ehemaliger Schulbau aus der Zeit um 1800 sowie ein Neubau von 1998 ergänzen das Ensemble.

Seinen Reichtum verdankt Goslar mit seiner 1000-jährigen Geschichte den Erz-Lagerstätten und Silberadern des Rammelsberges. Silber war das Münzmaterial und die Regalien über Bergbau und Münzprägung gehörten den Königen. Diese zeigten Präsenz durch die Kaiserpfalz (erbaut von Heinrich III.), dem damals größten, romanischen Saalbau nördlich der Alpen.

Die Urkunden berichten während der Zeit der Salier und Staufer (11.-13.Jh.) von 99 Besuchen deutscher Kaiser und Könige in ihrer Goslarer Pfalz, von glanzvollen Hoftagen und Entscheidungen, die europäische Politik beeinflussten. Heinrich IV., der später infolge von Streitigkeiten mit Papst Gregor VII. zur Buße nach Canossa gehen musste, wurde hier geboren.

Barbarossa, Kaiser Friedrich I. weilte oftmals hier und stritt sich heftig, mit großen politischen Folgen, mit Heinrich dem Löwen – Herzog und Rebell aus Braunschweig, um den Rammelsberg.

Der letzte Reichstag in Goslar war 1225. Kaiser Friedrich II., Barbarossas Enkelsohn, der „Knabe aus Apulien“, weilte in Goslar. Und weil die Goslarer ihm nach dem vorzeitigen Tod des Welfenkaisers Otto IV. die Krone aufbewahrten, erhielten sie als Dank, den Adler auf dem Brunnen, den sie stolz als Wappentier führten.

Aufgrund dieser Vergangenheit und dem Glück, im letzten Weltkrieg nicht beschädigt worden zu sein, wurde Goslar 1992 zum UNESCO Welterbe erklärt.

Goslar heute…..

Goslar hat ungefähr 42 000 Einwohner und lebt von Tourismus und mittelständischen Betrieben. Es gibt ein ansprechendes Kultur- und Veranstaltungsprogramm mit Theater, Kino, den internationalen Konzertarbeitswochen und Klaviertagen, Museen ebenso die Tage der Kleinkunst.

Das Schwiecheldthaus bietet offene Türen für Alle, die das Haus besichtigen möchten, als Gast übernachten oder ein Treffen oder eine Feierlichkeit veranstalten wollen oder einfach mal eine Tasse Kaffee in unserem schönen Restaurant trinken wollen. Auch Literatur-, Sprach-, Sport, Tanz- und Kreativkurse bietet das Haus an, ebenso Gedächtnistraining, Konzerte, Vorträge, Ausstellungen und ein großes Ausflugs- und Reiseprogramm.

Schauen Sie doch einfach mal rein! Sie sind uns herzlich willkommen!

Wir sind wirklich mittendrin im Geschehen unserer schönen, alten, neuen Stadt Goslar.